AGB 2018-12-10T14:30:09+00:00

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Regeln für die Teilnahme am L4L-Programm

§ 1

Teilnehmen darf nur, wer das vorgeschriebene Mindestalter von 18 Jahren erreicht hat.

§ 2

Die Rechte an Bild- und Tonmaterial, welches während des L4L-Programms entsteht, treten die Teilnehmer an die Galander GmbH ab. Das Material kann von den Teilnehmern selbst jedoch ebenfalls genutzt werden und wird ihnen auf Anfrage zur Verfügung gestellt.

§ 3

Die Termine für die Praxis-Trainings werden vom L4L-Team zum Zeitpunkt der Vergabe der Log-In-Daten bekanntgegeben. Sollte ein Teilnehmer diese Termine nicht wahrnehmen können, ist dies sofort dem L4L-Team mitzuteilen, damit der Studienplatz rechtzeitig anderweitig besetzt werden kann.

§ 4

Die praktische Abschlussprüfung findet im regulären Schankbetrieb einer Gaststätte statt. Jeder Teilnehmer versichert, dass er zum genannten Termin ein gültiges Gesundheitszeugnis, eine für Deutschland gültige Arbeitserlaubnis und einen Sozialversicherungsausweis besitzt und mitführt.

§ 5

Alle Inhalte des L4L-Programms sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder in Papierform noch in digitaler Form kopiert und weitergegeben werden. Ein Verstoß wird sofort zur Anzeige gebracht und mit einem Bußgeld in Höhe von 150.000 EUR belegt.

§ 6

Wer in einer Zwischenprüfung oder Abschlussprüfung weniger als 65% der Maximalpunktzahl erreicht, fällt durch und darf nicht am weiteren Unterricht teilnehmen. Eine Kostenerstattung eventuell angefallener Reisekosten o.Ä. ist generell und so auch in diesem Fall nicht möglich.

§ 7

Wer in einer Prüfungssituation beim Betrügen erwischt wird, fällt durch und wird für den gesamten weiteren Unterricht gesperrt.

§ 8

Wer unentschuldigt dem Praxis-Training fernbleibt, fällt durch und wird für den gesamten weiteren Unterricht gesperrt.
Der Teilnehmer vergibt damit auch die Möglichkeit auf einen erfolgreichen Abschluss.

§ 9

Es gibt keine Wiederholungen. Wer einmal durchgefallen ist, bekommt weder die Chance einer Wiederholung der einzelnen Prüfung noch die Chance auf Wiederholung des Programms.

§ 10

Sollte eine dieser Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Vereinbarungen unberührt. An die Stelle der unwirksamen Regelung tritt eine solche, die dem Willen der Parteien und dem Sinn und Zweck der Vereinbarung am nächsten kommt.

§ 11

Eine Haftung der Galander GmbH und Diageo Germany GmbH ist bei fehlendem Vorsatz ausgeschlossen. Den Teilnehmern ist bekannt, dass das Programm naturgemäß gefahrengeneigte Tätigkeiten beinhaltet. Sie wurden über Art und Umfang des Programms aufgeklärt. Das Schadensrisiko trägt jeder Teilnehmer selbst. Teilnehmer der Lehrveranstaltungen haften für die durch sie oder ihren evtl. Gehilfen verursachten Schäden im Zusammenhang mit ihrer Kursteilnahme gegenüber GBA und deren Partnern. Die Teilnehmer stellen GBA von jeder Haftung gegenüber Dritten insoweit frei.